Anmelden

Expertenwissen mobil digitalisieren

Gabriele Horcher, Geschäftsführerin der Kommunikationsagentur Möller Horcher, berichtet über den Live-Stream ihrer aktuellen Keynote „KI – (R)Evolution in der Kommunikation“ mit dem mobilen 3D Filmstudio

Bild Gabriele Horcher

Gabriele Horcher, Geschäftsführung, Möller Horcher Public Relations:
„Ich liebe Technologie und ich liebe es, Neues auszuprobieren.“

Wie stehen Sie zu technologischen Herausforderungen?

Gabriele Horcher: Ich liebe technologische Herausforderungen. Aber eine neue Erfahrung zu machen, bedeutet immer auch, eine Lern- und eine Frust-Kurve zu durchleben. Diese beiden Kurven zu akzeptieren und nicht bei der ersten Hürde zu resignieren, sondern offen zu sein und herauszufinden, wie es geht, das ist ganz generell das Geheimnis für einen erfolgreichen Umgang mit neuen Herausforderungen. Mit einer positiven Einstellung schafft man sich das passende Mindset. Sage ich auch in meinem Vortrag.

Warum haben Sie sich für das mobile 3D Filmstudio entschieden?

Gabriele Horcher: Event-Veranstalter, Unternehmen oder Verbände planen zurzeit Online-Events und arbeiten an Mixed-Event-Strategien. Um bei einer Speaking Opportunity zu brillieren, ist es momentan aber nicht sinnvoll auf Dauer den „Home-Office-Webinar-Stil“ anzubieten. Ein Redner, der nur statisch an seinem Bildschirm sitzt, reißt niemanden mit. Und sobald im Webinar-Format die Präsentation übertragen wird, schrumpft das Bild des Präsentierenden plötzlich auf Briefmarkengröße. Die Magie, die ein guter Redner prinzipiell transportieren kann, geht dadurch einfach verloren. Darum finde ich es gerade bei Keynotes so sinnvoll, dass der Redner sich bewegt und vor seiner Präsentation zu sehen ist. Wie in der gewohnten Bühnensituation. Das Komplettsystem von MASTERSOLUTION SHOW mit der maßgeschneiderten virtuellen Studiowelt war daher für mich die ideale Lösung. So konnte ich meinen Zuhörern eine unterhaltsame Keynote im Live Stream zu präsentieren

Haben Sie Tipps für andere Speaker?

Gabriele Horcher: Aus technischer Sicht empfiehlt es sich, eher dunkle Kleidung vor dem Greenscreen zu tragen – Farben wie Schwarz, Dunkelblau, Anthrazit. Ich wollte nun aber unbedingt mein neues – eigentlich speziell für internationale Auftritte erworbenes – Dirndl anziehen. Wegen des spannenden Kontrasts dieser betont traditionellen, bayerischen Kleidung zu meinem futuristischen Thema. Mit meiner eher hellen Haut, den hellen Haaren und dem mehrfarbigen, hellen Dirndl, habe ich die Licht-/Kontrast-Einstellungen der Greenscreen-Technik sicherlich sehr ausgereizt. Hält man sich aber an die Farbempfehlungen, wird das Resultat noch besser. Und was für jede TV- oder Videoaufnahme gilt, findet auch beim Online-Event seine Anwendung: Man darf sich gerne etwas mehr und kontrastreicher schminken!

Hier den gesamten Anwenderbericht „Online-Keynote im Live Stream – Einsatz bei Gabriele Horcher“ lesen.

Anmeldung Online-Keynote „KI – (R)Evolution in der Kommunikation

Zurück